Maßnahmen gegen COVID-19 verbessern die Luftqualität erheblich

23.03.2020

Die folgenden Karten zeigen aktuelle Feinstaub-Messwerte in Europa und Deutschland.

  Karte des EU-Luftqualitätsindex mit derzeitigen Messwerten für Europa Urheberrecht: Gunnar Ketzler Abbildung 1: EU-Luftqualitätsindex vom 22.03.2020

Selten war die Luftqualität großräumig so gut in Europa wie jetzt. Insbesondere in den Ländern, in denen zum Infektionsschutz derzeit erhebliche Veränderungen des Alltagslebens (Verkehr, Produktion etc.) greifen, ist der EU- Luftqualitätsindex (en) sehr günstig (Abb.1).

 
  Karte der aktuellen Feinstaubkonzentration in der Euregio Maas-Rhein Urheberrecht: Gunnar Ketzler Abbildung 2: Feinstaubkonzentrationen in der Euregio Maas-Rhein am 23.03.2020

Auch in der Euregio Maas-Rhein macht sich das bemerkbar: die Feinstaubkonzentrationen sind mit meist unter 5 µg/m³ Luft extrem gering, nur an einzelnen Messstandorten sind die Werte etwas erhöht, wie die Daten des PMLAB-Projekts zeigen, an dem das Geographische Institut beteiligt ist (Abb. 2).

 
  Visualisierung von HYSPLIT-Daten für den Luftmassentransport am 23.3.2020 Urheberrecht: Gunnar Ketzler Abbildung 3: Visualisierung von HYSPLIT-Daten für den Luftmassentransport am 23.03.2020

Dabei herrscht Ostanströmung vor, wodurch kontinentale Luftmassen nach Mitteleuropa geführt werden, wie die Visualisierung von HYSPLIT-Daten für verschiedenen Luftschichten zeigt (Abb. 3). Diese sind normalerweise durch natürliche Stäube vorbelastet, weiterer Feinstaub stammt aus Hausbrand und Industrie in Osteuropa und aus deutschen Quellen (Verkehr etc.) gelangen weitere Emissionen in die Luft. Bis zu 100 µg/m³ sind bei ähnlichen Wetterlagen ansonsten durchaus möglich.