Energetic effects of urban green for adaption to temperature extremes in climate analogue regions (URBANGATE)

 

Projektbeschreibung und Ausgangslage

Zu den Folgen des globalen Klimawandels gehören vermehrt auftretende Temperaturextreme. Hiervon sind städtische Räume im besonderen Maße betroffen, da sie durch das Phänomen der städtischen Wärmeinsel (urban heat island) größerer Hitzebelastung ausgesetzt sind als ihr Umland. Diese Eigenschaft urbaner Räume kann bei sommerlichen Temperaturextremen zum Problem für die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung werden. Auch in Aachen konnten diese Tendenzen in den letzten Jahren beobachtet werden und eine Verschärfung der Situation in den kommenden Jahren wird prognostiziert. Urbanes und peri-urbanes Grün, wie Parks, Alleen, Dach- und Fassadenbegrünung oder Wälder im städtischen Umland, hat einen kühlenden Effekt auf das Stadtklima. Durch Ökosystemdienstleistungen wie diese können Grünflächen somit der Intensität städtischer Wärmeinseln entgegenwirken und zur Abmilderung der Folgen von Temperaturextremen beitragen

Projektziele

Die zentrale Frage des Projekts lautet, wie groß (quantitativ, räumlich, zeitlich) die positiven Effekte urbaner und peri-urbaner Grünflächen auf die Energieflüsse im städtischen Raum sind und ob sie einen Beitrag zur effektiven Anpassung gegenüber aktuellen und zukünftigen Temperaturextremen leisten können. Dies soll sowohl für einzelne Städte als auch vergleichend zwischen urbanen Räumen unterschiedlicher Klimazonen analysiert werden. Im Vordergrund sollen hierbei sogenannte klimatische Analogregionen stehen. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass Region A bereits heute klimatische Eigenschaften aufweist, die Region B aufgrund des fortschreitenden Klimawandels für die Zukunft vorausgesagt werden. Im Falle von Aachen wäre etwa ein Vergleich mit Städten südfranzösischer Regionen denkbar. Auf Grundlage solcher Analysen sollen zudem schlüssige Zukunftsszenarien für die energetischen Effekte urbaner Grünflächen auf das Stadtklima entworfen werden.

 
Team

Geographisches Institut der RWTH Aachen - Arbeitsgruppe Klimatologie:

  • Niels Döscher, M.Sc.
  • Dr. Gunnar Ketzler
  • Prof. Dr. Michael Leuchner