DynRG TiP

Dynamic response of glaciers on the Tibetan plateau to climate change


Projektbeschreibung

Das Projekt ist Teil des DFG-Schwerpunktprogramms 1372: "Tibetan Plateau: Formation-Climate-Ecosystems" (TiP).

Wie Antarktis und Arktis ist auch das Tibetische Plateau eine der Schlüsselregionen der Erde. Seine Entstehung hatte tiefgreifende Auswirkungen auf die ökologische Entwicklung in regionaler sowie in globaler Perspektive und beeinflusst bis heute den Lebensraum von Milliarden Menschen. Das Plateau ist ein entscheidender Faktor für die Ausbildung des asiatischen Monsunsystems und bildet die Grundlage der Wasserversorgung für das Ökosystem und die lokale Bevölkerung.

Innerhalb eines umfangreichen Konsortiums chinesischer und deutscher Forschungsteams werden die TU Berlin, die TU Dresden und die RWTH Aachen den Fokus auf die Entstehung und Entwicklung der Gletscher des TiP in den letzten Dekaden setzen. Der Großteil der asiatischen Wasserversorgung ist von dem, mit dem Plateau zusammenhängenden Wasserkreislauf abhängig und menschliche Einflüsse  darauf können weit reichende Folgen haben. Darüber hinaus erwies sich das TiP, wie auch die Polarregionen, als besonders sensibel in Bezug auf den anthropogenen Klimawandel.

Das Hauptziel der Forschungsarbeiten ist die Verbesserung unseres Verständnisses der Wechselwirkungen zwischen Atmosphäre und Kryosphäre auf dem TiP. Möglich werden soll dies durch die Verknüpfung neuer Daten und verbesserter Methoden zu kurz- und langfristigen Schwankungen der einzelnen Energie- und Massenbilanzkomponenten durch den großräumigen atmosphärischen Antrieb, sowie zu Veränderungen der Gletscherdynamik durch den Klimawandel. Die Feldarbeit und die Analyse fernerkundlicher Daten bezieht sich auf Gletscher der Nyainqentanglha Mountains nahe Nam Co, wo das Institute of  Tibetan Plateau Research (ITP) der Chinese Academy of Sciences (CAS) eine Forschungsstation betreibt.

Die Feldmessungen des ITP werden durch unsere Messungen und die Analyse von Fernerkundungsdaten ergänzt. Basierend auf diesen Daten wird ein optimiertes numerisches Modell zur Modellierung der oberflächennahen Energie- und Massenbilanzkomponenten auf ausgesuchten Gletschern auf dem TiP entwickelt und getestet, um deren zukünftige dynamische Reaktion auf den Klimawandel abzuschätzen.

Das Projekt ist Teil des Atmosphäre - Ökologie - Glaziologie Clusters (TiP-AEG) innerhalb des DFG-Schwerpunktprogramms 1372.

Weitere Informationen zum Projekt und zu den Feldkampagnen finden sie auf der Internetseite des Instituts für Ökologie der TU Berlin.

 

Team

RWTH Aachen

TU Berlin

TU Dresden