City2020+

Engeneering Life Quality for the Future - The City under Global Demographic and Climate Challenges: An interdisciplinary assessment of impacts, needs, and strategies


Projektbeschreibung

Demographen erwarten für die EU-25-Staaten, dass die Gruppe der Personen über 65 Jahre bis zum Jahr 2050 30% der Bevölkerung ausmachen wird. Durch eine Alterung der erwerbstätigen und allgemeinen Bevölkerung in Verbindung mit steigenden Energiepreisen, Umweltverschmutzung und Veränderungen im technologischen Bereich werden Auswirkungen auf die Bereiche Leben und Arbeit wahrscheinlich.

Hinzu kommt ein prognostizierter Anstieg der Durschnittstemperatur um 1 bis 2K bis zum Jahr 2050, aus dem verlängerte sommerliche Hitzeperioden resultieren können. (IPCC) Dies führt zu einer steigenden Belastung für die europäische Bevölkerung. Die Kombination aus demographischem und klimatischem Wandel bedroht insbesondere europäische Städte. Die Stadt Aachen dient als Fallstudie zur Untersuchung möglicher Anpassungsstrategien durch das Forschungsprogramm City2020+.

Ziele des Projektes City2020+ sind ...

  • die Identifizierung der Zusammenhänge zwischen städtischen Mikroklimaten, gesundheitlichen Auswirkungen und der urbanan Struktur;
  • die Beurteilung der Risiken für die Individuen, die unter diesen Bedingungen arbeiten und leben;
  • die Vorstellung neuer Anpassungstrategien für die zukünftigen städtischen Bedürfnisse, die aus der Kooperation zwischen den Forschungsbereichen Medizin, Naturwissenschaften, Demographie, Soziologie, Geschichte, Bauingenieurwesen und Architektur entstehen.

Organisiert in drei Cluster wird das Projekt City2020+ Szenarien, Möglichkeiten, sowie Planungstools entwickeln, um zukunftsfähige städtische Strukturen zu ermöglichen.

Innerhalb des interdisziplinären Teams City2020+ werden am Lehr- und Forschungsgebiet Physische Geographie und Klimatologie drei Projektbereiche bearbeitet

Förderung: Das Projekt City2020+ innerhalb des interdisziplinären Projekthauses HUMTEC (Human Sciences and Technology) an der RWTH Aachen wird mit Mitteln der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Team

Kooperationspartner

    Die Darstellung Humtec-Projektes und der gesamten interdisziplinären Projektgruppe findet sich unter www.humtec.rwth-aachen.de.