Vorlesung Lateinamerika

Christoph Schneider und Wolfgang Schoop

WS 2011/2012

Lateinamerika, wir stellen einen dynamischen Wirtschaftsraum, einen vielseitigen Naturraum, einen politischen Raum mit vielen spannenden "Experimenten" und großen Entwicklungschancen und einen faszinierenden Kulturraum vor. In dieser Vertiefungsvorlesung möchten wir einen Überblick über die großen Strukturen des Kontinents geben und an Hand von Fallbeispielen spezifische Merkmale insbesondere an der Schnittstelle zwischen Landschaftsentwicklung, ökologischer Tragfähigkeit und politischen, sozialen und ökonomischen Entwicklungschancen erörtern.

Der physisch-geographische Teil der Vorlesung greift Themen der Landschaftsentwicklung und der ökologischen Stabilität auf. Die große Vielfalt klimageographischer Bedingungen mit einer teils extremen räumlichen und vor allem zeitlichen Variabilität führt zu einer hohen Morphodynamik, vielseitigen Landschaftselementen und immensen Auswirkungen auf die Anthroposphäre.

Der kultur- und wirtschaftsgeographische Teil der Vorlesung befasst sich mit der Einheit und Vielfalt dieses Kontinents. Im Vordergrund stehen die ausgeprägten Gegensätze zwischen indigener Weltsicht und globalem Gewinndenken. Dieses bedeutet ein Nebeneinander von traditioneller und informeller Wirtschaftsweise neben weltmarktorientierter Produktion in Landwirtschaft und Industrie. Für die entwicklungspolitische Arbeit ist die soziale Ungleichheit innerhalb der Gesellschaften eine zentrale Herausforderung. Dies findet in der Vorlesung besondere Beachtung.

Termine

Vorlesungstermine und -ort: Mittwoch, 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr; Hörsaal SG513, Semianrgebäude, Wüllnerstraße 5b, Beginn am 12.10.2011.

Voraussetzungen und Zielgruppe

Voraussetzungen: Grundlagen in Allgemeiner Geographie aus den ersten Semestern des Geographistudiums sind hilfreich, da wir nicht alle Grundbegriffe erneut erklären werden.

Zielgruppe dieser Vorlesung sind Studierende der Bachelor- und Magister- und Masterstudiengägne in Geographie insbesondere ab dem 3. Bachelorjahr. Hörer anderer Fächer oder Fakultäten sowie Seniorenstudierende sind herzlich willkommen.

Weitere Information

siehe L2P-Raum.